Was macht einen Führungsspieler aus?

#leadership

Jede Mannschaft braucht einen oder mehrere Führungsspieler, die dafür sorgen, dass alle im Team alles geben und in schwierigen Situationen für Zusammenhalt sorgen. Wir nenn dir heute ein paar Eigenschaften, die man für diese Position definitiv braucht!

Verantwortung übernehmen

Wenn du ein sicherer Schütze bist und das weißt, kannst oder solltest du sogar die Standards übernehmen. Schieß den entscheidenden Elfmeter oder übernimm den Freistoß. du musst mit dem Druck klarkommen, um ein Führungsspieler zu sein. Aber auch nur dann, wenn du wirklich für die jeweilige Situation die beste Option bist. Hab auch immer eine eigene Meinung und versteck diese nicht. Äußere sie ruhig in respektvollem und anständigem Umgangston.

Motiviert, gebt 110% und kommandiert

Du musst für deine Mannschaft da sein. Sie muss sich an Dir hochziehen können. Munter sie nach Gegentoren auf und fordere nach Rückständen eine Reaktion der Mannschaft. Geh dabei immer voran und hauch den Teamkollegen wieder Selbstvertrauen ein und geb ihnen Kommandos. Vergiss nicht an die Vorgaben des Trainers zu erinnern und diese auf dem Platz gekonnt umzusetzen. Als Führungsspieler bist du auch der verlängerte Arm des Trainers.

Körpersprache

Das alles kann man natürlich nicht gut vermitteln, wenn man selbst nicht die richtige Ausstrahlung besitzt. Du musst selbstbewusst und optimistisch sein. Fordere die Bälle auf dem Platz und mach dich groß. Wenn du mit breiten Schultern auftrittst, hat dein Team, aber auch der Gegner schon eher Respekt vor Dir.

Der Wille ist der Weg zum Erfolg

Man muss den Willen haben, Verantwortung zu übernehmen. Es gibt Spieler, die von sich aus schon das Zeug zum Führungsspieler haben, aber man kann es auch lernen. Der Trainer kann einen langsam daran gewöhnen und die Position mit der Zeit bestärken. So wird die Verantwortung langsam gesteigert. Man bekommt mehr Aufgaben und steht ab sofort mehr im Fokus. Meistens fällt diese Rolle Spielern zu, die sich am deutlichsten mit den Mannschaftsnormen und -zielen identifizieren kann. Sie leisten damit den höchsten Beitrag zur Einheit der Mannschaft. Das bedeutet auch, dass es mehrere Führungsspieler pro Team geben kann. Es gibt nun mal verschiedene Persönlichkeiten, die unterschiedliche Akzente setzen können. Sie sollten jedoch nur einem Ziel dienen: dem Erfolg der Mannschaft!

Mit den richtigen Einstellungen hast du das Zeug zum Führungsspieler. Ob es von deinen Eigenschaften dann wirklich passt, entscheidet sich auf dem Platz. Du solltest diese Rolle keinesfalls erzwingen wollen. Zu viele Führungsspieler sind für eine Mannschaft letztendlich auch nicht gut.